• ZenPeacemakers Deutschland

  • Kontakt:

    Thanks!

    Herzlichen Dank für Ihre Nachricht! Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

    Required fields not completed correctly.

Die friedensstiftende Kultur der ZPM

Enso

Wie wir Peacemaker unser Sangha-Leben zubereiten und dabei friedenstiftende Kultur schöpfen (als Rezept und Menü frei gestaltet nach Bernie Glassman’s „Anweisungen für den Koch“)

Appetit-Anreger

Was ist das hier?
Dieses Papier stellt eine Art „Kultur-Rezept“ dar. Es beschreibt die Zutaten und Zubereitungsweise für das große Mahl der Friedenstifter – also die Methoden und Kulturtechniken, Ressourcen und Praxis der ZenPeacemaker, unser eigenes Übungsfeld, das wir lebendig weiterführen, zum Teil auch durch die Übertragung von unseren Lehrer*inne*n.
Wir nutzen für die Darstellung die Metapher des Kochens, wie Bernie sie von Meister Dogen übernommen und für seine „Anweisungen für den Koch“ ausgeschmückt hat.
Mögen wir alle satt werden!

Woher?
Das Papier ist entstanden aus dem Impuls, der sachlichen Rechtsform und pragmatisch orientierten Geschäftsordnung des 2014 neu gegründeten Vereins „ZenPeacemaker Deutschland“ e.V. einen Leitfaden für unsere mitmenschliche, friedenstiftende Kulturform an die Seite zu stellen. Die entsprechend des Vereinsrechts formulierte Satzung konnte für unsere Wahrnehmung nicht ausreichend abbilden, wie wir miteinander umgehen, Hierarchien lösen, Entscheidungen heilsam treffen wollen.
Auch empfinden wir, dass die Gestalt der ZenPeacemaker in Deutschland in ihrer wachsenden Sichtbarkeit vollständiger wirkt, wenn unsere kulturelle Lebensform ausgesprochen wird.
Mögen wir Form und Inhalt klar erkennen und immer wieder neu integrieren!

Warum?
Innerhalb der ZenPeacemaker-Gemeinschaft bestehen bereits Strukturen (zB Landes-Netzwerke), Zusammenkunftsweisen (Kreise, Retreats) und Kulturformen (zB Gelübde-Studium), die geeignete Gefäße und Zubereitungswerkzeuge bilden, um der Nahrhaftigkeit und Würze der ZPM-Grundsätze,
-Verpflichtungen und -Gelübde zur vollen Entfaltung zu verhelfen. Dieses feinstoffliche Netz möchten wir mit diesem Papier zumindest teilweise sichtbar machen.
Wir wollen alltags- und gesellschaftsnah praktizieren. So streben wir an, parallel z.B. zur ZPM-Praxis der Plunges („Sprünge ins kalte Wasser“ wie etwa Ausschwitz- oder Ruanda-Retreat, Straßenretreats etc.) eine friedenstiftende Kultur im alltäglichen Sangha-Leben zu pflegen bzw. zu schöpfen. Damit wahren wir kraftvolle Traditionen, die uns übertragen wurden, und füllen sie immer neu mit Leben. Gleichzeitig antworten wir auf die aktuelle Situation der Welt, die nach friedvollen Praktiken ruft.
Mögen wir stetig Frieden stiften – in uns selbst, und in der Welt!

Wozu?
Nutzbar ist das Papier für die, die sich auf den ZenPeacemaker-Weg verpflichtet haben.
Die Zusammenstellung ist dafür gedacht, uns Peacemaker immer wieder an den Reichtum unserer „Vorratsschränke“ zu erinnern und das Bewusstsein für unsere Ressourcen zu schärfen. Sie kann uns helfen, Zusammenkünfte vorzubereiten und dabei für die je frische, aktuelle Situation die passenden Zutaten auszuwählen bzw. die richtige Mischung herzustellen. Indem wir die (für sich genommen jeweils schon reichhaltigen) Zutaten auf diese Weise studieren – praktizieren – erkunden, üben wir, uns darin zuhause zu fühlen, sie mit unserer Einzigartigkeit anzureichern und sie mehr und mehr zu verkörpern.
Auch könnte dieses Papier „brainfood“ sein als Studienmaterial – für frische Peacemaker ebenso wie z.B. für werdende Kreis-Stewards.
Mögen wir wandelnde Friedenskultur-Botschafter*innen werden!

Gemeinsam ernten wir immer wieder neu die Früchte des ZPM-Gartens und bereiten daraus ein großes Mahl – für uns als Weggefährt*inn*en und für alle hungrigen Geister. Damit dieses Mahl schmackhaft und sättigend wird und bei Bedarf immer wieder neu gekocht werden kann, benennen wir in diesem Dokument die Erfahrungen der ZPM-Praxis und ihrer Träger*inn*en.
Im ersten Teil dieses Papiers sind sie überblickshalber kurz aufgelistet, im zweiten Teil dann „unterfüttert“ mit etwas mehr Substanz.
(Es gibt darüber hinaus eine ganze Reihe an Friedenswerkzeugen von einzelnen Peacemakern, die sich als hilfreich und wirksam erwiesen haben. Um dieses Papier übersichtlich zu halten, finden sich solche Themen und Werkzeuge auf der Website www.zenpeacemakers.de, z.B. als Workshop-Angebote).
Die Zusammenstellung dieser Zutaten – in den unterschiedlichsten Mengen und Bestandteilen – hat sich unter anderem in den ZPM-Kreisen als hilfreich erwiesen. Sie kann, so meinen wir, gut in andere, auch größere Zusammenkünfte der ZenPeacemaker (und natürlich darüber hinaus) mitgenommen werden.
Reihenfolge und Mengenangaben können – ganz nach Peacemaker-Manier – je nach Geschmack, Weisheitsenergien-Konstellation und Situation variieren.
Möge unser Appetit auf Weisheit stets gut und groß sein!